Schutz und Sicherheit im Internet für Senioren

Neben Antivirenschutzprogrammen, welche Grundvoraussetzung für Sicherheit im Internet sind, gibt es selbstverständlich noch viele weitere nützliche Tipps, die die Sicherheit vor schädlichen Programmen und anderen Risikofaktoren erhöhen.

Grundsätzlich gilt erst einmal: Lassen Sie Updates von Ihnen bekannten und nicht schädlichen Programmen grundsätzlich zu. Die Herstellerunternehmen sind stets bemüht, bekannte Sicherheitslücken mit diesen Updates zu schließen und sorgen somit dafür, dass Ihre Programme immer auf dem neusten Stand sind.

Sie werden nicht darum herumkommen, sich auf diversen Internetpräsenzen ein Benutzerkonto zu erstellen. Zum Beispiel, wenn Sie sich eine E-Mailadresse einrichten, auf Shoppingseiten (Amazon, Ebay, etc.) oder Internetforen, welche zur Informationsbeschaffung zu Themen jeglicher Art dienen. Hierfür wird meist sowohl Ihre E-Mailadresse als auch ein sicheres Passwort benötigt.

Sichere Auswahl eines Passwortes

Wählen Sie ihr Passwort so, dass Sie es sich logisch herleiten können und notieren Sie es zur Sicherheit an einem Ort, der nur Ihnen bekannt ist.

Tipp:
Wählen Sie ein Passwort, welches sowohl aus Buchstaben, Groß- und Kleinschreibung als auch aus Zahlen besteht. Eselsbrücken, bzw. nur die Anfangsbuchstaben von Wörtern innerhalb eines Satzes können hierbei sehr hilfreich sein.

Beispiel:

Jeden Sonntag gehe ich um 17 Uhr zur Entspannung in die Therme.

Das Passwort wäre hierbei:
JSgiu17UzEidT

Wenn Sie das Prinzip verstanden haben, suchen Sie sich einfach ein eigenes Szenario aus Ihrem Alltag und wenden Sie das Beispiel darauf an.

Sicherheit im Internet - für Senioren besonders wichtig

Hilfreiche Literatur:

Neben diversen Internetpräsenzen, die Sie gerne nutzen können, falls Sie schon ein bisschen sicherer im Umgang mit dem Internet sind, gibt es selbstverständlich auch jede Menge Bücher und Zeitschriften, die sich mit dem Thema Sicherheit im Internet.

Computereinmaleins – ein Ratgeber für jedes Alter:

Hiermit wird Ihnen das Internet und die Computernutzung ohne verwirrende Fachbegriffe und unverständliche Abkürzungen nähergebracht. Mehr oder weniger alle Fragen, die rund um das Thema aufkommen könnten, werden aufgegriffen und leicht verständlich beantwortet. Falls Sie es sich direkt als sogenanntes „E-Book“ herunterladen möchten, finden Sie hier den Link (https://www.klingel.de/das-computer-einmaleins-ebook/). Durch Klicken darauf, werden Sie zum Download geleitet. Das Ganze ist für Sie selbstverständlich kostenlos.

Auch an Fachzeitschriften zum Thema mangelt es in keiner Weise. Am Kiosk oder in der Buchhandlung in Ihrer Nähe werden sie höchstwahrscheinlich auf Nachfragen diverse Literatur finden aus der Sie wählen können. Der Buchhändler wird Ihnen hierbei sicherlich helfen können. Anbei listen wir Ihnen ein paar Beispiele auf, damit Sie die Logos geeigneter Zeitschriften schon einmal gesehen haben oder direkt im Laden danach fragen können:

Com! Professional , c’t magazin, PC Welt, PC Magazin, etc.

Außerdem gibt es noch eine Videoplattform im Internet, auf der Sie fast alles in die Suchleiste eingeben können. Auf youtube (Link) finden Sie zu jeder Menge Themen direkte Hilfe per Video. Das praktische hierbei ist, dass Sie direkt von jemandem vorgemacht bekommen, wie die Dinge, zu denen Sie Fragen haben, funktionieren. Und falls Ihnen etwas zu schnell ging, können Sie das Video jederzeit anhalten und zu dem Punkt zurückspringen, an dem Sie etwas nicht ganz verstanden haben.

Sie möchten Sich über die wichtigsten Fachbegriffe im Internet informieren? Dann schauen Sie sich unseren Senioren Ratgeber an.